Skip to content

Wie ist das eigentlich mit „einander mögen“?

Die Erwachsenen reden ganz viel von der „Liebe“. Manche von ihnen glauben, sie wüssten ganz genau, was Lieben ist, und schreiben Bücher darüber. Aber was die Liebe wirklich ist, das steht nicht in den Büchern. Forscher haben über 100 Möglichkeiten aufgeschrieben, was sie über die Liebe festgestellt haben, und das, was darin steht, kannst du nicht aussuchen wie Kochrezepte. So viel können wir aber sagen: Liebe ist das Gefühl, einander zu mögen. ....

Der Artikel ist schon umgezogen - auf realfeelingspro.

Gefühle und Philosophie für Schüler

Wenn Menschen sogenannte „Grundsatzfragen“ beantworten wollen, können sie die Philosophie verwenden. Sie versuchen zum Beispiel, unser Dasein (unsere Existenz) zu begreifen und die Bedeutung zu ergründen. Weil es mehrere Möglichkeiten gibt, das zu tun, ist die Philosophie nur eine Art, nach dem „Sinn des Lebens“ zu fragen. Gefühle sind dabei eher nebensächlich, weil sie zu alltäglich sind. Deswegen haben Philosophen nur wenig zur Erklärung der Gefühlswelt beigetragen.

Philosophie und Gefühle

Im Grunde eignet sich die Philosophie am besten dazu, Meinungen und Erfahrungen miteinander zu vergleichen – das ist eine Art „Denksport“. Er trainiert also das Gehirn und schärft die Sinne. Mit allem, was bei Gefühlen in uns abläuft, beschäftigt sich die Philosophie kaum. Sie versucht aber, eines unserer Gefühle zu verstehen. Es heißt „Mitgefühl“ oder auch Empathie. Wir benötigen dieses Mitgefühl, um uns in andere Personen „einzufühlen“. Weil das überall bekannt ist, sind Philosophen auch an Ethik interessiert.

Philosophische Texte sind oft schwer zu lesen, weil sie in einer „Gelehrtensprache“ verfasst werden, die kaum jemand versteht. Deshalb mussten wir auch in diesem Text ziemlich viel vereinfachen.

Ergänzung in sehr einfachem Deutsch für Kinder, Jugendliche und Menschen, die nur kurze Texte lesen wollen - Ergänzung zu Kapitel 2 der Online-Reihe "Fühlen ist ein seltsames Gefühl".
Dieser Text wurde in einfachem Deutsch geschrieben. Eine ausführliche Version für Lehrende und Lernende liegt ebenfalls vor.

Wie du die Gefühle anderer spüren kannst

"Wie du die Gefühle anderer spüren kannst und wie andere deine Gefühle raten können" ist ein Beitrag in einfacher Sprache. Unser Autor versucht dabei, schon Grundschülern zu zeigen, was „nonverbale Kommunikation“ bedeutet und was das alles mit Gefühlen zu tun hat.

Über Gefühle reden ist nicht einfach

Über Gefühle zu reden ist nicht leicht. Egal, in welchem Lebensalter. Ob du Grundschüler bist, auf ein Gymnasium gegangen bist oder längste erwachsen bist – immer wieder fällt dir auf: Über Gefühle zu reden ist kompliziert.

Bitte wechsle zu unserem neuen Blog: Realfeelingpro, wenn du mehr lesen willst .

Gefühle von außen und Gefühle von innen – wie geht das?

Die meisten unserer Gefühle beginnen mit einem „Auslöser“, der von außen kommt. Der klopft dann in unserem Gehirn an und stellt es vor eine Entscheidung: Was soll jetzt damit geschehen? Wenn das Gefühl ziemlich heftig ist oder sogar eine Gefahr bedeutet, dann reagiert dein Gehirn in Millisekunden und sagt dir zum Beispiel: „Lauf weg, da vorne kommt ein bösartiger Hund.“

Wenn dein Gehirn schon oft etwas Ähnliches entschieden hat und erfolgreich war, dann speichert es seine Maßnahmen und entscheidet, was sich am besten bewährt hat. Es kann sein, dass du dann gar nicht mehr merkst, dass es überhaupt reagiert.

Darüber ist viel geforscht worden und wir wissen ziemlich sicher, wie so etwas funktioniert, auch wenn Forscher nicht „in dein Gehirn hineinsehen können“.

Gefühle kommen manchmal "von innen" auf

Gefühle, die von innen kommen, sind schwerer zu erklären. Auch dabei wird unser Gehirn aktiv – aber ohne äußeren Grund. Das liegt hauptsächlich daran, dass unser Gehirn Informationen speichern kann. Die braucht es eigentlich nur, wenn mal wieder etwas „von außen“ kommt.

Nun ist unser Gehirn aber keine Maschine, die auf einen Knopfdruck etwas Bestimmtes tut. Und das heißt, auch: Es kann in seinen Erinnerungen herumkramen und plötzlich etwas finden. Wir wissen nicht genau, warum das so ist. Jedenfalls spürst du dann ein „Gefühl, das von innen kommt“.

Hat es einen Sinn, wenn Gefühle "von innen kommen"?

Auch die Gefühle, die von innen kommen, haben einen Sinn. Zum Beispiel, wenn du kürzlich ein Erlebnis hattest, mit dem dein Gehirn nicht viel anfangen konnte. Das passiert immer dann, wenn es mit etwas anderem beschäftigt bist. Dann wartet das Gehirn, bis du bereit für eine Lösung bist. Es kann aber auch andere Gründe haben, zum Beispiel, weil es Konflikte gibt. Die bewegen dein Gehirn oft sehr lange.

Je älter du bist, umso mehr muss dein Gehirn Konflikte bearbeiten – und dazu nutzt es mit dir gemeinsam alle Erfahrungen, die in ihm gespeichert sind. Und wenn das gut geht, dann wird die neue Lösung wieder abgespeichert. Solange das funktioniert, musst du dir keine Sorgen machen.

Diese Version unseres Artikels wurde in stark vereinfachtem Deutsch geschrieben. Für alle anderen, die mehr Hintergründe erfahren wollen, steht in Kürze eine erweiterte Version zur Verfügung.

Fühlen ist ein wundersames Gefühl - die Emotionen

Aus Gefühlen werden manchmal Emotionen - und es ist gut zu wissen, wo die Unterschiede liegen. Zweiter Teil: Wenn aus Gefühlen Emotionen werden. Wir verwenden ein vereinfachtes Deutsch, das sich an Erwachsene und ältere Schüler wendet.

Wenn uns Gefühle bewegen, heißen sie Emotionen

Wir bitten euch, zu unserem neuen - selbstverständlich kostenlos lesbaren - Blog realfeelingspro zu wechseln, wenn ihr mehr wissen wollt.